zecke entfernen hund

Zecke entfernen

Zecke entfernen

Was tust du auf gar keinen Fall?

Wenn du eine Zecke entfernen möchtest, bist du wahrscheinlich schon mal über folgende „Empfehlungen“ gestoßen:

  • Öl auf die Zecke träufeln, damit sie erstickt und loslässt
  • Alkohol auf die Zecke gießen
  • Zecke mit Nagellack bepinseln
  • Zecke mit Klebstoff benetzen

Bei all diesen Varianten tötest du die Zecke, während sie sich noch am Körper deines Hundes befindet. Damit ist das Risiko extrem hoch, dass sie sich ins Blut deines Hundes erbricht. Und damit auch die Erreger, mit denen dein Hund nichts zu tun haben sollte.

Und stell dir das mal vor: Bei einem Hund mussten mehrere Quadratzentimeter Haut entfernt werden, weil der Hundebesitzer die schlaue Idee hatte, Sekundenkleber einzusetzen!

Wenn du übrigens auf ein gängige Zeckenmittel zurückgreifst, kann es passieren, dass dieses Mittel die Zecke nicht fern halten. Nein, es läuft anders ab: Die Zecke sticht deinen Hund sticht und vergiftet sich daraufhin über sein Blut. Sie verstirbt also AN deinem Hund. Keine gute Idee!

Mehr zu den weiteren Risiken dieser Mittel liest du in dem Beitrag: „Zecken bei Hunden„.

Was tust du, wenn du eine Zecke entfernen möchtest?

Drei Dinge sind hier besonders wichtig:

  • Zecke nicht quetschen
  • Hilfsmittel so nah an der Haut deines Hundes ansetzen
  • Nicht zu ruckartig, sondern zügig herausziehen

Die Zange, die du auf dem Bild siehst, ist daher etwas contra-produktiv: Die Gefahr, dass die Zecke gequetscht wird, ist recht hoch.

Drehen birgt übrigens das Risiko, dass die Zecke halt nicht sofort entfernt wird. Also haben wir auch hier wieder das Thema „Erbrechen von Krankheitserregern“. Welche Erreger das sein können und was für Krankheiten sie übertragen, kannst du hier lesen: „Zecken bei Hunden„.

Gut eignen sich flache Hilfsmittel, die den Saugrüssel greifen, aber nicht die Zecke selbst.

Mit welchen Hilfsmitteln kannst du eine Zecke von deinem Hund entfernen?

Gängig sind hier folgende „Geräte“:

  • Die bereits erwähnte und abgebildete Zeckenzange
  • Eine Pinzette
  • Ein Zeckenlasso
  • Eine Zeckenkarte

Die Pinzette birgt ähnliche Risiken, wie die Zange. Mit dem Lasso kannst du umschließt du Zecke so nah, wie möglich. Wenn du dann den Druckknopf auf diesem Werkzeug los lässt, kannst du die Zecke herausziehen.

Bei der Karte, die einen v-förmigen Einschub hat, kannst du direkt an der Haut dran agieren. Und die Zecke heraus hebeln.

Und wenn etwas von der Zecke in der Haut bleibt?

Dann beobachte die Stelle. Es handelt sich nicht um den Kopf, wie oft angenommen. Sondern um einen Teil des Saugrüssels.

Normalerweise stößt der Körper deines Hundes diesen Fremdkörper ab. Falls sich die Stelle entzünden sollte, dann suche bitte deinen Tierarzt auf. Auch, wenn sich um den Stich eine kreisrunde Rötung bildet.

Was kannst du noch tun?

Du kannst die Bissstelle mit Wasserstoffperoxid reinigen. Direkt kaufen oder auch bestellen kannst du es in der Apotheke. Bei der Shop-Apotheke z.B. Oder auch auf Amazon: Wasserstoffperoxid.

Und was unternimmst du, damit du keine Zecke entfernen musst?

Es gibt sehr sehr viele Möglichkeiten, Zecken von deinem Hund fernzuhalten. Von den nicht-natürlichen mit den verbundenen Risiken erfährst du, wie schon erwähnt, in dem Beitrag „Zecken bei Hunden“. Und über die natürlichen Mittel kannst du in meinem Blog-Post „Zeckenschutz für Hunde“ lesen.

 

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gewitter, Feuerwerk & Co.?
Gibt es auch für deinen Hund eine ganz einfache Lösung?