Süße Welpen

Süße Welpen

Süße Welpen

Kannst du ihnen widerstehen?

Süße Welpen: Sie sind so süß und flauschig, dass man sie gleich auf den Arm und direkt nach Hause nehmen möchte. Und das wissen die illegalen Welpenhändler nur zu gut. Sie setzen genau darauf: Dass süße Welpen einfach unwiderstehlich sind.

Auch die süßesten Welpen sind keine Kuscheltiere

Bitte halte dir immer vor Augen, dass Hunde eine Menge Arbeit und auch Geldausgaben bedeuten. Und Welpen machen ganz besonders viel Arbeit. Der oder die Kleine weiß ja noch nicht, dass bestimmte Geschäfte nicht auf dem Wohnzimmerteppich, sondern draußen zu erledigen sind. Und gerade die erste Zeit kann hart sein, wenn man mit dem Hundenachwuchs bei strömenden Regen oder Minusgraden darauf wartet, dass die Pfütze oder der kleine Haufen auch wirklich draußen abgesetzt wird. Und nicht, ahhh… das wurde aber auch Zeit, dass es endlich wieder rein geht … drinnen, weil es hier so entspannt warm ist und Welpi sich hier doch viel besser lösen kann…

Aber das ist nur ein kleiner Teil der vielen Dinge, die so Welpe für ein schönes Miteinander mit seinem Menschen lernen muss. Und damit es nicht zu Missverständnissen kommt: Das Hineindrücken der Welpennase in “die Bescherung”, macht der feinfühlige und informierte Hundebesitzer nicht (mehr). Das wurde mal empfohlen. Doch das ist lange her.

Und natürlich musst auch du lernen. Vielleicht hattest du noch nie einen Hund? Oder noch nie einen Welpen? Oder es ist schon eine Weile her? Es gibt immer wieder neue Erkenntnisse rund um das Hundeverhalten und die Hundepsychologie (siehe das Drücken der Hundenase in die Pfütze oder das Häufchen). Es lohnt sich also, hier auf dem Laufenden zu bleiben. Für ein vertrauensvolles Zusammenleben für die nächsten 10, 12, ja vielleicht 15 Jahre.

Süße Welpen: Wie gehst du strategisch vor?

Erst einmal, und das ist sehr sehr wichtig: Du lernst die Hundemama und die Geschwisterchen kennen! Und du bist mehrere Male vor Ort und erlebst die Entwicklung des Hundenachwuchses.

Wenn der Züchter, oder derjenige, der evtl. vorgibt, einer zu sein, bei der Übergabe vielleicht gerade von einem Spaziergang zurückkommt und sagt, drinnen schlafen alle, wir können das ja auch hier draußen abwickeln… Dann warte, bis alle wieder wach sind. Mach einen neuen Termin. Hol dir beim Bäcker einen Kaffee und komme wieder. Kaufe nie, nie, nie, nie einen Hund von einem Parkplatz. Sieh dir immer die Verhältnisse an, wo Welpi bisher gelebt hat.

Und wenn du das Gefühl hast, du kannst süßen Welpen einfach nicht widerstehen: Frag eine neutrale Person, ob sie mitkommt. Idealerweise jemanden, der beruflich mit Hunden arbeitet. Vielleicht kennst du eine Tierheilpraktikerin oder einen Hundetrainer? Und auch, wenn du niemanden kennst und jemanden beauftragen muss: Diese Geldausgabe lohnt sich in jedem Fall.

In der Regel haben die Hunde von illegalen Welpenhändlern keine tierärztliche Untersuchung, sie sind weder geimpft noch entwurmt. Und in den meisten Fällen werden die Elterntiere unter dermaßen katastrophalen Verhältnissen gehalten, dass der Stress der Mutter massive Auswirkungen für den Nachwuchs hat. Lies dazu mein eBook: “Tausende an Tierarztkosten sparen“. Der Link führt dich zu Amazon.

Was ist zum Thema süße Welpen noch wichtig?

Entscheide dich nie spontan!! Und informiere dich, wofür die Hunderasse, für die du dich interessierst, mal gezüchtet worden ist. Das ist so so wichtig. Denn du willst ja, dass dein Liebling ein glückliches, zufriedenes Hundeleben führt. Daher sind solche Kombinationen, wie einen Jagdhund in der Großstadt zu halten, oder ein Hund, der für das lange Laufen nicht gut geeignet ist, soll dich beim Marathon-Training begleiten, keine guten Ideen…

Lass dich nie vom Äußeren täuschen. Herdenschutzhunde sind meist auch noch im Erwachsenenalter flauschig und kuschelig. Doch sie sind dazu gezüchtet worden, selbstständig Entscheidungen zu treffen. Denn in den Weiten Ungarns oder Russlands kann ein Hund, der für seine Herde verantwortlich ist, nicht mal eben darauf warten, was sein Besitzer zu einer Situation sagt und ihm dann mitteilt, was zu tun ist. Das muss er alleine entscheiden. Und er ist wehrhaft. Schließlich soll er die Herde vor menschlichen und tierischen Räubern verteidigen. So ein Hund kann in unerfahrenen Händen schnell zur Waffe werden.

Hier findest du noch ein paar Beiträge, die für dich interessant sein könnten:

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

gaby engelbart

Gewitter, Feuerwerk & Co.?
Gibt es auch für deinen Hund eine ganz einfache Lösung?