spielzeug für hunde

Spielzeug für Hunde

Spielzeug für Hunde

Ein weites Feld

Bei einem Spielzeug für Hunde ist erst mal folgendes wichtig: Wofür möchtest du es einsetzen?

  • Bewegung?
  • Spaß?
  • Beschäftigung?
  • Ablenkung/Alternativverhalten?
  • Förderung der Intelligenz?

Schön ist es natürlich, wenn du mit einem Spielzeug für Hunde gleich mehrere Kriterien abdecken kannst.

Wie gut funktioniert das nun?

Der absolute Klassiker beim Spielzeug für Hunde: Der Ball!

Hier hast du Bewegung und Spaß, doch er hat aber auch eine ganze Reihe von Nachteilen. Mehr dazu in meinem Blog-Post „Ball für Hunde„. Und da erfährst du auch was für Alternativen es zum herkömmlichen Ballspiel gibt und welche Bälle sich besonders gut dafür eignen.

Und ganz ausführlich erhältst in meinem eBook „Spielzeug für Hunde“ zu diesem Thema Tipps und Infos, das ab Oktober 2020 erhältlich ist.

Andere Wurfobjekte

Tipps für den Spaß im Wasser

Und natürlich gibt es auch unterschiedliche andere Spielzeuge, die man werfen kann. Ins Wasser z.B. Was super für die Muskulatur und schonend zu den Gelenken deines Hundes ist. Überlege, ob es sich nicht lohnt, eine Schwimmweste zu kaufen. Nicht, weil du deinem Hund das Schwimmen nicht zutraust. Sondern, weil er mit einer Schwimmweste besser auf dem Wasser liegt. Und seine Wirbelsäule beim Schwimmen nicht überstreckt wird. Und falls du an einem Fluss wohnst und es hier und da Strömungen gibt, gehst du natürlich mit einer Schwimmweste auf „Nummer sicher“.

Falls du eine Hunderasse haben solltest, die zu Bandscheibenvorfällen neigt, dann greife in jedem Fall zur Schwimmweste! Ganz besonders gilt das für die Französische Bulldogge, deren Rückenwirbel ungünstig geformt sind. So, dass die Bandscheibe nicht gut Halt zwischen den Wirbeln hat.

Spielzeug für Hunde: Was ist im Wasser wichtig?

Ist das Spielzeug schwimmbar?

Im Grunde sind es Produkte, die sich auch an Land gut einsetzen lassen. Nur, dass sie eben nicht untergehen, sondern schön auf der Wasseroberfläche schwimmen.

Kann dein Hund es auch gut sehen?

Als weiteres Kriterium kommt auch eine gute Sichtbarkeit infrage. Manche Spielzeuge benötigen einiges an Zeit, bis sie auftauchen. So kann es sein, dass dein Hund dann ganz woanders nach ihnen sucht.

Und auch, wenn für dich Rot gut zu erkennen ist: Dein Hund sieht die Farbe Rot in Brauntönen. Grün ist für ihn auch nicht gut zu erkennen. Blau und Gelb sind da besser. Aber vielleicht wirfst du ja auch nicht so weit, so dass das Wiederfinden für deinen Liebling gar nicht so schwer ist… 😉

Ist das Spielzeug „unkaputtbar“?

Was ist noch zu bedenken? Die Frage ist natürlich hier wieder: Möchte dein Hund sein Wasserspielzeug am liebsten kauen? Oder ist er damit zufrieden, es aus dem Wasser zu holen? Denn einige von den schwimmbaren Spielzeugen sind nicht unbedingt „unkaputtbar“.

Ist es auch wirklich ungiftig?

Und dann ist natürlich das Material wichtig: Ist es ungiftig?

Und was für Wasserspielzeug gibt es z.B.?

Ich habe in der alsa-hundewelt, bei Schecker und auch bei medpets einiges für deinen Hund entdeckt:

  • Den Pacific Loop TM von Ruffwear. Super zum Ziehen und Zerren, aber auch gut zum Apportieren. Leider nur in den Farben rot und grün…
  • Zogoflex Air Dash Dog Frisbee von West Paw Design. Du kannst es in Türkis/Aquablau, in Rot und in Gelb bestellen. Diese Frisbeescheiben sind biegsam, umweltfreundlich, recycelbar, schadstoffrei nach Oeko-Tex  Standard 100 (ein Zertifikat, das auch die Schadstofffreiheit von Kinderkleidung bestätigt). Und, last not least, schwimmbar! Nein, noch was: Der Hersteller garantiert unbegrenzte Haltbarkeit! Größe: 20 cm.
  • Collar Spielring „Puller“ in 4 Größen: Zwischen 18 und 30 cm Durchmesser, 60 und 600 g Gewicht und zwischen 2,5 und 7 cm Ringbreite. Es ist weich, trotzdem robust und aus ungiftigem Material. In Violett und natürlich schwimmbar.

Aber gehen wir mal von der Bewegung weg: Glücklicherweise gibt es mittlerweile immer mehr Spielzeug für Hunde, was die Intelligenz fördert, den Hund beschäftigt und richtig viel Spaß bringt!

Noch mehr Spielzeug für Hunde: Der Dummy

Toll für Hunde, mit denen jagdlich gearbeitet werden soll. Und/oder für Hunde, die es lieben zu apportieren! Also genial für die Retriever-Rassen. Was für Unterschiede gibt es?

Mehr dazu in meinem eBook „Spielzeug für Hunde„.

Deinen Hund beschäftigen: Seine Nase macht’s möglich!

Weg von einer rein körperlichen Auslastung!

Früher versuchte die meisten Hundebesitzer lediglich, ihre Hunde mit Bewegung in Form von Spaziergängen auszulasten. Und waren meist der Meinung, dass Bewegung das ultimative Hundeglück bedeuten würde. Und leider gibt es auch noch Hundebesitzer, die ihren Hund einfach nur am Rad mitlaufen lassen und denken, das würde ausreichen.

Doch mittlerweile achten glücklicherweise immer mehr Hundebegeisterte darauf, auch das Köpfchen ihres Hundes zu fördern und zu fordern. Und das schließt die unglaubliche Hundenase mit ein. Dein Hund muss schnuppern.

Je nach Alter, Konstitution und Rasse spricht ja nichts gegen Bewegung am Rad. Aber bitte mit spannenden Pausen. Vielleicht eine nette Hundebegegnung mit Spiel und Spaß. Und natürlich Schnuppern! Denn Hunde erschließen sich damit eine Welt, die für uns völlig unbekannt bleiben wird.

Faszination Hundenase

Wusstest du z.B., dass Hunde noch in mehreren Metern Tiefe Personen im Wasser aufspüren können? Ein Rettungshund hat es sogar geschafft, einen vermissten Taucher in 20 m Tiefe zu wittern! Unglaublich, oder? Mehr dazu im Blog-Post „Suchspiele Hund„.

Du erfährst darin auch, wie du mit ganz einfachen Dingen deinen Hund über seine Nase auslastest. Denn dein Hund kann darüber seine Jagdleidenschaft ausleben, mehr Sicherheit gewinnen, sich beruhigen und in den meisten Fällen die Beziehung zu dir noch mal verbessern.

Mal ganz anderes Spielzeug für Hunde: Wenn Kauen nicht funktioniert!

Kauen und Stress

Neben der Beschäftigung ist ja das Tolle am Kauen, dass es Stress abbauen kann. Mein Henry z.B. hat ständig Gras gefressen. Ja, ich weiß, jetzt sagen viele Hundehalter: Das ist doch völlig normal! Wenn deinem Hund im Magen mal was quer liegt, dann frisst er Gras, spuckt alles aus und gut is. Ja, klar. Dann frisst der Hund mal Gras. Vielleicht 1, 2 oder 3x im Jahr. Und irgendwas im Magen-/Darmbereich ist die Ursache.

Doch mein Henry hat ständig Gras gefressen. Und im Bereich Magen/Darm war alles ok.

Viele, die beruflich mit Hunden arbeiten, habe ich gefragt. Die Antworten passten alle nicht so richtig. Bis mich einer der Tierärzte, die mich während meiner Ausbildung begleitet haben, gefragt hat: „Hat Ihr Hund Stress?“

Ja, Henry hatte ständig Stress. Im Grunde, sobald er vor die Tür trat. Als ehemaliger Jagdhund aus Spanien war sein Stresspegel so hoch, dass er oftmals nicht mehr ansprechbar war. Zumindest nicht, wenn er zusätzlich noch etwas Spannendes gewittert hatte. In meinem Blog-Post „Ätherische Öle für Hunde“ beschreibe ich, was ich für extreme Erlebnisse mit diesem Hund hatte. Und wie ich seinen Stresspegel wieder so stark senken konnte, dass dieser, nicht ansprechbare Hund bei einem Reh abrufbar wurde. Ist das faszinierend oder ist das faszinierend? 🙂

Und wie nutzt du dieses Wissen?

Gerade, wenn Hunde stark unter Stress stehen, wie z.B. bei einem Gewitter oder zu Silvester, kannst du daran arbeiten, indem du deinen Hund etwas kauen lässt. Du gibst ihm ein Entspannungssignal oder sagst ein Entspannungswort, damit für deinen Liebling ein alternatives Verhalten möglich wird. So dass er in der Lage ist, zu kauen. Wie machst du das? Das erfährst du in meinem Ratgeber „Gewitterangst und Silvesterstress„, das im Oktober 2020 auf Amazon erscheint.

Doch manchmal ist der Stress so groß, dass Kauen einfach nicht mehr geht! Dann funktioniert Schlecken meist aber noch! Und da gibt es supertolle Hilfsmittel!

Mehr dazu liest du in dem Blog-Post „Hund beschäftigen“ und ganz ausführlich in meinem eBook „Spielzeug für Hunde„.

Spielzeug für Hunde zur Förderung seiner Intelligenz!

Worum geht es hier?

Bei Intelligenzspielzeug geht es ganz oft darum, etwas Spannendes unter irgendwelchen Gegenständen zu finden. Und es auch heraus zu bekommen.

Ziemlich klassisch ist hier eine Art „Hütchenspiel“: Diverse Hütchen stehen auf einer Fläche und unter einigen ist ein Leckerlie. Und dein Hund muss suchen, wo sich das Leckerlie befindet.

Da gibt es natürlich Abstufungen: Er schubst einfach das Hütchen um und schnappt sich das begehrte Stück. Oder er nimmt es ins Maul und legt das Hütchen beiseite. So dass er an’s Leckerchen kommt. Oder er zeigt die Fundstelle an und du gibst ihm das begehrte Teilchen. Je nachdem, was du mit ihm übst. Wie du das Hütchenspiel gut und sicher aufbaust, erfährst du in meinem Blogpost: Intelligenzspielzeug Hund„.

Spielzeug für Hunde: Einige Worte zum Schluss

Bestimmt findest du bei dieser umfangreichen Auswahl etwas, was dir und deinem Liebling großen Spaß macht. Und ihn richtig gut beschäftigt. Ja, und sogar beruhigen kann.

Dein Hund ist ein Individuum. So, wie du und ich. Daher wird natürlich nicht jedes Spielzeug zu ihm passen. Aber manchmal können sich Interessen auch erst mit der Zeit entwickeln. Ausprobieren lohnt sich.

Ideal ist es, wenn du mehrere Dinge kombinieren kannst. So, dass er auch seine sensationelle Nase einsetzen und seinem Kaubedürfnis nachkommen kann.

Damit du einen rundum glücklichen Hund hast! 🙂

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gewitter, Feuerwerk & Co.?
Gibt es auch für deinen Hund eine ganz einfache Lösung?