Impfung Hund

Impfung Hund

Impfung Hund – Wann, wie oft und warum?

Wogegen wird dein Hund eigentlich geimpft?

Impfung Hund: Wunderst du dich über diese kryptischen Bezeichnungen wie Bb, SHP, L, T oder Pi? Dazu gleich mehr. Was sind also typische Impfungen?

Tollwut – T

Gegen Tollwut muss dein Hund geimpft sein, wenn du mit ihm ins Ausland fahren willst. Bei einer neuen Impfung, wenn du also die geforderten Impfintervalle überzogen hast, muss die Impfung 3 Wochen her sein, bevor du ins Ausland fahren darfst.

Ob die Tollwut-Impfung sinnvoll ist oder nicht, ist meiner Meinung nach fraglich. Denn Deutschland gilt seit Jahren als tollwutfrei. Wie die meisten europäischen Nachbarstaaten auch.

Die Impfabstände sind abhängig vom Hersteller. Bei vielen Präparaten steht eine Wirkungsdauer von 2 Jahren im Beipackzettel. Manchmal mehr, manchmal weniger.

Generell steht übrigens T im Impfpass deines Hundes. Manchmal ist auch der englische Begriff, Rabies, zu finden.

SHP

SHP ist die Abkürzung für Staupe – Hepatitis – Parvovirose.

Diese 3-fach-Impfung wird von der Ständigen Impfkommission für den Veterinärbereich alle 3 Jahre empfohlen. Es gibt jedoch Studien in den USA, die eine Wirkungsdauer von 7 Jahren feststellen konnten. Dann wurden die Versuche abgebrochen, denn die Hunde müssen ja ständig unter Quarantänebedingungen gehalten werden.

Doch aufgrund von Blutuntersuchungen wird aktuell angenommen, dass die SHP-Impfung eine hundelebenlang wirkt.

Impfung Hund: Welche sind noch wichtig?

Leptospirose

Je nachdem, wo du dich erkundigst, zählt die Leptospiroseimpfung zu den wichtigen und manchmal auch zu den nicht ganz so wichtigen Impfungen. Gegen die Leptospirose muss 1x jährlich geimpft werden. Da sind sich alle einig. Es handelt sich um eine bakterielle Infektion, gegen die der Impfschutz nicht lange hält.

Leider gibt es ca. 200 Erreger, die die Leptospirose auslösen, doch nur gegen 4 kann geimpft werden. Diese 4 Erreger treten allerdings durchaus häufiger auf. Auf der anderen Seite ist am ehesten bei dieser Impfung mit Nebenwirkungen zu rechnen.

Im Impfpass steht ein L.

Impfung Hund: Der Zwingerhusten

Der Zwingerhusten wird von der Ständigen Impfkommission nicht als eine wichtige Impfung angesehen. Es ist sozusagen die Erkältung des Hundes. Ja, natürlich gibt es auch sehr schwere Erkältungen, in der Regel ist der Zwingerhusten aber gut zu behandeln.

Zwingerhusten ist gar nicht die richtige Bezeichnung. Korrekt heißt es „Zwingerhusten-Komplex“, da eine ganze Reihe von unterschiedlichen Erregern die Infektion verursachen können. Es sind sowohl Bakterien als auch Viren.

Wie bei der Leptospirose wird nur gegen wenige dieser Erreger geimpft. Wenn dein Hund gegen Zwingerhusten geimpft worden ist, heißt das noch lange nicht, dass er keinen Zwingerhusten bekonmt. Üblicherweise wird gegen Bordetella septica geimpft (Bb) und Parainfluenza (Pi).

Impfung Hund: Wann sollte dein Welpe geimpft werden und wie oft?

Ausführlich gehe ich in meinem Ratgeber „Hunde impfen – Wie oft wirklich“ ein, der im November 2020 auf Amazon erscheint. Du erhältst ein gründlichst recherchiertes Buch mit vielen Links, wo du alles nachlesen kannst.

Apropos nachlesen: Außerdem ist der Ratgeber von Monika Peichl „Hunde impfen – Der kritische Ratgeber“ äußerst empfehlenswert. Dieser Link führt dich zu Amazon.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gewitter, Feuerwerk & Co.?
Gibt es auch für deinen Hund eine ganz einfache Lösung?