hund reagiert aggressiv auf andere hunde

Hund reagiert aggressiv auf andere Hunde

Hund reagiert aggressiv auf andere Hunde

Die machen das unter sich aus! 😉

Ein Hund reagiert aggressiv auf andere Hunde? Was kannst du wirklich tun? Sicherlich hast du den Spruch: „Die machen das unter sich aus“ schon mal gehört. Sollte es also zu einer Auseinandersetzung zwischen deinem und einem anderen Hund kommen, dann lehnst du dich zurück, denn „die machen das ja unter sich aus“. Wirklich?

Mal ehrlich: Würdest du das auch deinem 10-jährigen Sohn sagen, wenn er auf einen auf Krawall gebürsteten 16-Jährigen trifft? Ja, manch einer sagt jetzt, man solle nicht vergleichen… Ich mache es trotzdem, denn ich finde, das trifft es sehr gut!

Die Risiken, wenn Hunde „es“ unter sich ausmachen

Ja, natürlich, es kann funktionieren, dass 2 Hunde „es“ unter sich ausmachen. Wenn sie wirklich gleich stark und gleich fit sind. Doch wann ist das wirklich der Fall?

Und selbst wenn das der Fall ist, was lernt dein Hund? Er lernt „wenn es ernst wird, dann muss ich etwas tun“, „wenn es ernst wird, muss ich die Führung übernehmen“, „wenn es ernst wird, dann kann ich mich nicht auf meinen Menschen verlassen“. Auf mögliche körperliche Blessuren möchte ich hier gar nicht weiter eingehen. Die verheilen in den meisten Fällen.

Doch was bedeutet so etwas für das Vertrauensverhältnis zwischen dir und deinem Hund?

Dein oder ein anderer Hund reagiert aggressiv auf andere Hunde? Was kannst du tun?

In sehr vielen Fällen funktioniert es gut, wenn du für einen Sichtschutz sorgst. Wie machst du das? In der Regel wirst du eine Jacke, eine Weste oder einen Schal dabei haben. So ein Kleidungsstück hältst du zwischen die beiden Kontrahenten. Damit gehen viele Hunde, die vorher noch ziemlich aggressiv aufeinander reagiert haben, ganz friedlich auseinander!

Und damit du das auch nicht vergisst, habe ich noch eine kleine Anekdote für dich:

Hund reagiert aggressiv auf andere Hunde? Gibt es auch einen Sichtschutz  im Sommer?

Eine Hundetrainerin hat einmal folgendes berichtet: Sie wollte mit ihrer Familie Eisessen gehen. Es war Sommer, die Eisdiele war voll und sie reihten sich in die Schlange ein. Es ist schon einige Jahre her, dass sie von diesem Erlebnis berichtet hat, also lange vor Covid-19/Corona. Daher standen die Menschen auch dicht zusammen und die mitgebrachten Hunde entsprechend ebenfalls.

Nun, der Individualabstand bei Hunden ist größer als bei Menschen. Sie fühlen sich also schneller unbehaglich, wenn es mal eng wird. Und sie reagieren in so einer Situation schnell gestresst. Was sich unterschiedlich auswirken kann. Vor der Eisdiele jedenfalls gerieten 2 Hunde aneinander.

Die Trainerin wollte helfen, doch es war warm und so hatte sie weder Jacke, Weste oder Schal dabei. Was tun? Nun, Hauptsache, die Sache geht für die beiden Hunde glimpflich aus, dachte sie sich und zog entschlossen das T-Shirt aus. Zu der Zeit, als sie von dieser Anekdote berichtete, war sie nicht gerade schlank! Aber egal :-). Und es hat auch richtig gut funktioniert. Die beiden Hunde gingen friedlich auseinander. Ohne sich weiter zerfleischen zu wollen. Also: Happy End.

Naja, die Hundetrainerin zog sich das T-Shirt wieder über und wollte zu ihrer Familie. Doch von ihr war keine Spur mehr zu sehen. Nach dem Motto: Keine Ahnung, wer diese Frau ist, sie gehört definitiv nicht zu uns! 🙂

Es kann also Sinn machen, auch im Sommer ein Extra-T-Shirt oder auch z.B. eine Weste dabei zu haben ;-). (Der Link führt dich zu einer praktischen Weste bei Alsa-Hundewelt.)

Mehr zum Thema „aggressive Hunde“ mit Ursachen und Tipps in künftigen Blog-Posts.

 

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gewitter, Feuerwerk & Co.?
Gibt es auch für deinen Hund eine ganz einfache Lösung?